Unterstützung der Reiterhilfen – Die Stimme des Reiters

Unterstützung der Reiterhilfen – Die Stimme des Reiters

Der Reiter kann nicht nur mit seinen Schenkeln, seinem Gewicht und mit den Zügeln auf das Pferd einwirken. Auch die Stimme des Reiters kann dazu verwendet werden, die Reiterhilfen positiv zu unterstützen, um eine bessere Einwirkung auf das Pferd zu erzielen oder um es im richtigen Moment zu loben. Aber in welchem Umfang und welchen Situationen sollte ein Reiter seine Stimme beim Reiten einsetzen? Und wie kann die Stimme des Reiters auf das Pferd wirken?

Stimmhilfe des Reiters

Die Stimme des Reiters kann während der Arbeit mit dem Pferd nicht nur eingesetzt werden, um eine bessere Verständigung zwischen Pferd und Reiter zu ermöglichen, sondern sie ist auch in der Lage, die sonstige Hilfegebung des Reiters verbal zu unterstützen.

Hat man mit einem jungen Pferd das Halten an der Longe bereits geübt und dies jeweils mit einem ruhigen „Halt“ verbal unterstützt, so kann die Umsetzung dieser Lektion auf dem Pferderücken sicherlich vereinfacht werden, wenn der Reiter zusätzlich zur ganzen Parade auch das stimmlich, für das Pferd bereits vertraute Kommando „Halt“ gibt.
Beim Einsatz der Stimmhilfe stellt sich allerdings die Frage, in welchem Umfang die Stimme des Reiters überhaupt zum Einsatz kommen soll. Bei jungen Pferden, die noch am Anfang ihrer Ausbildung stehen, ist es sicherlich angebracht, die Stimme häufiger einzusetzen, um das Pferd zu loben oder um die Absichten des Reiters zu verdeutlichen.

Mit dem Fortschreiten der Ausbildung sollte die Stimme allerdings aus zwei Gründen sparsamer verwendet werden. Zum einen besteht, wie beim permanenten Gebrauch allen anderen Reiterhilfen auch, die Gefahr der Abstumpfung und zum anderen steht mit der fortgeschrittenen Ausbildung des Pferdes die Einwirkung des Reiters über die Gewichts-, Schenkel– und Zügelhilfen vor dem Einsatz der Stimmhilfe im Mittelpunkt. Aus diesem Grund gilt auf einem Turnier, der für die Richter hörbare Einsatz der Stimme als fehlerhaft.

Der Ton macht die Musik-Stimmlage während des Reitens

Wie bei der Kommunikation unter Menschen macht auch in der Reiterei der Ton die Musik. Eine tiefe, ruhige Stimmlage wirkt auf das Pferd beruhigend und angenehm, sodass sich diese nicht nur besonders gut für die Einleitung bestimmter Anforderungen eignet, sondern auch beim Loben des Pferdes eingesetzt werden sollte.

Auffordernde Laute, wie ein energisches Schnalzen, oder im Springparcours, eine laute verbale Aufforderung, können beim Pferd tatsächlich zusätzliche Energiereserven freiwerden lassen. Da Pferde jedoch ein exzellentes Gehör haben, ist es im Grunde im Alltag nicht notwendig, die Stimme unnötig laut werden zu lassen.

Entschuldigung - das darf nicht kopiert werden ....

Pferdezubehör - Pferdemagazin - Reitzubehör auf ➡️ ❤️Pferd Reiter Pony.de
Logo